Wenn man das ganze Jahr hindurch in seinem kleinen Kosmos verbringt, bemerkt man häufig gar nicht, wie viel in einem einzigen Jahr doch passiert ist. Somit wird es höchste Zeit für einen Rückblick auf das Erreichte.

Umso mehr hat es mich gefreut, dass beim Schreiben dieser Zeilen die Liste länger und länger wurde und ich am Ende genug Material für weitere spannende Beiträge gesammelt hatte. Beginnen wir also gleich zu Jahresbeginn.

Mailserver als Managed Application

Seit Anfang Jahr bieten wir als Managed Application einen eigenen Mailserver auf Basis von Mailcow und der SOGO Groupware an. Das Angebot ist speziell auf Agenturen zugeschnitten, welche mit unserer Lösung unter eigenem Namen einen Mailserver für ihre Kunden betreiben können.

Im Verlauf des Jahres konnten wir nebst Agenturkunden auch die typo3.org E-Mails auf eine solche Plattform migrieren. Dies ist besonders erfreulich, da es aufzeigt, wie leistungsfähig die Lösung ist.

Mit der aktiven Mitarbeit am Mailcow-Projekt stellen wir zudem sicher, dass Ihre Bedürfnisse zurückfliessen und das Projekt sich auch in Zukunft so erfolgreich entwickelt.

Managed DNS

Im April konnten wir erfolgreich unsere Whitelabel Managed DNS Lösung veröffentlichen. Wir setzen dabei auf eine redundante Anycast-Lösung mit 23 Standorten weltweit für optimale Antwortzeiten und Verfügbarkeit.

Mit der Integration ins Cockpit stellt dies die optimale Ergänzung zu unseren Registrar-Diensten dar und komplettiert unser Angebot in diesem Bereich.

TYPO3Camp Zentralschweiz

Im Mai wurde das erste TYPO3 Barcamp in der Schweiz, genauer in Rotkreuz, durchgeführt. Ops One war als Goldsponsor mit eigenem Stand vertreten und konnte TYPO3-Interessenten aus der Schweiz und dem Ausland aufzeigen, warum man mit unserer Plattform Zeit für einen entspannten Saunabesuch anstelle nervenaufreibender Konfiguration hat.

Das Barcamp sowie die vielen spannenden Gespräche haben uns so überzeugt, dass unser Andri Steiner dem OK beigetreten ist und wir auch 2019 wieder als Goldsponsor auftreten werden.

Inbetriebnahme e-shelter

Mit der Inbetriebnahme unserer Infrastruktur im Rechenzentrum von e-shelter in Rümlang konnten wir im Sommer unseren zweiten Standort im Letzigraben ablösen. Mit dem Wechsel haben wir nicht bloss die Lokalität gewechselt, sondern gleich einen Vollausbau der Infrastruktur vorgenommen.

Im Letzigraben hatten wir lediglich Offsite-Backups sowie einige wenige Dienste ausgelagert. Neu verfügen wir im e-shelter über einen komplett eigenständigen Nutanix Cluster, welcher über einen redundanten Ring mit unserer bestehenden Infrastruktur verbunden ist. Somit können wir neu auf Wunsch sämtliche Dienste entweder georedundant in zwei unterschiedlichen Gefahrenzonen oder im e-shelter in einer FINMA-konformen Umgebung anbieten.

Nextcloud-Partnerschaft

In den letzten Monaten haben wir unser Nextcloud-Angebot stetig ausgebaut und sind stolz darauf, seit Anfang August offizieller Partner von Nextcloud in der Schweiz zu sein. Zudem sind wir einer von lediglich zwei Anbietern in der Schweiz, bei welchen direkt über die Nextcloud Website gratis Accounts gelöst werden können.

Büroumzug

Anfang Oktober haben wir unser neues Büro an der Weststrasse 77 bezogen. Aktuell laufen die Renovationsarbeiten auf Hochtouren und wir freuen uns, Sie 2019 in unseren neuen Räumlichkeiten bei einem Einweihungsapéro begrüssen zu dürfen. Das genaue Datum werden wir noch kommunizieren.

Wechsel in der Geschäftsleitung

Mit dem Eintritt von Martin Wiederkehr als neuem CEO konnten wir unser Team Anfang November weiter verstärken. Im Zuge dessen wechselte Andri Steiner auf die Position als CTO und wird sich verstärkt auf die technische Weiterentwicklung unserer Dienstleistungen fokussieren.

Aus «snowflake Ops» wird «Ops One»

Ebenfalls im November haben wir unsere Umfirmierung vorgenommen. Aus der «snowflake Ops AG» wurde die «Ops One AG».

Einführung Server Generation 6

Mit etwas Verspätung konnten wir Ende November endlich die Generation 6 unserer Server in den produktiven Betrieb überführen. Hinter den Kulissen wurde fast kein Stein auf dem anderen gelassen, vordergründig gibt es aber lediglich drei wichtige Änderungen:

  • Mit dem Wechsel von Debian 8 auf Debian 9 wird der Support bis Mitte 2022 gewährleistet und zudem auch sämtliche Pakete auf den neusten Stand von Debian gebracht.
  • Pakete, beispielsweise für PHP und Node.js, werden unabhängig von Debian Releases gepflegt. Diese Änderung wurde ebenfalls in Generation 5 zurück portiert.
  • Das Server-Grundangebot beinhaltet mehr RAM und Speicherplatz.

In den nächsten Wochen werden wir zudem in unserem Blog noch detaillierter auf die Neuerungen unseren Generation 6 Server eingehen.

Managed Kubernetes

Docker und Kubernetes können sicherlich als zwei Trends bezeichnet werden, welche uns in Zukunft noch mehr als bereits heute beschäftigen werden.

Seit einigen Monaten haben wir daher mit Hochdruck an unserer eigenen Managed Kubernetes Lösung gearbeitet und es freut mich ungemein, dass seit Dezember die ersten Kundenprojekte darauf umgesetzt werden. Wir setzen bei unserer Lösung bewusst nicht auf Produkte wie OpenShift, um einen möglichst hohen Integrationsgrad in unsere bestehende Plattform zu erreichen.

Sämtliche Details würden den Rahmen dieses Artikel sprengen, was somit eine gute Gelegenheit für eine weitere Blog-Serie darstellt.

Ausbau Saas-Angebot

Gerade die Diskussion um Datenschutz und DSGVO haben gezeigt, dass ein gesteigertes Bedürfnis nach Open Source Lösungen besteht, welche zudem in der Schweiz bei einem zuverlässigen Partner betrieben werden.

Mit unseren Saas-Lösungen decken wir ein breites Feld an Anforderungen ab. Gerade hinsichtlich Matomo konnten wir erfreulicherweise 2018 grosse Kunden aus dem kantonalen und Bundesumfeld gewinnen.

Cockpit-Weiterentwicklung

Die Weiterentwicklung unseres Cockpits als zentrale Oberfläche für unsere Kunden ist ein laufender Prozess über das ganze Jahr hinweg. Nachfolgend eine unvollständige Liste der wichtigsten Neuerungen in diesem Jahr:

  • Rechnungs- und Kontoübersicht pro Kunde und einzelnem Dienst
  • Integration komplette DNS-Verwaltung
  • Audit Log für einzelne User-Aktionen
  • automatisierte Health Checks, aktuell für Domain- und DNS-Konfigurationen
  • usw.

Und nun?

Nun bleibt mir lediglich noch, einen guten Rutsch ins neue Jahr zu wünschen. Das Ops One Team freut sich, 2019 mit Ihnen zusammen neue Herausforderungen zu stemmen.